Denkmalpflege

Sie möchten das besondere Flair erhalten? Das wird extra belohnt!

Zu unseren Spezialgebieten gehört der behutsame Umgang mit historischen, denkmalgeschützten Bauten.

Dazu gehört die Revitalisierung, Sanierung und Umgestaltung sowie die Erweiterung bestehender Denkmäler auf energetisch und nachhaltige Weise.

Wir gehen auf vorhandene Konstruktionen ein und empfehlen ausschliesslich traditionelle und leistungsfähige Baustoffe, die, in der bauphysikalisch richtigen Kombination mit unseren UdiDÄMMSYSTEMEN die vorhandene Substanz erhalten.

Wir unterstützen Sie natürlich bei der Beschaffung zinsbegünstigter öffentlicher Darlehen und  Fördermittel, sowie bei der Aufbereitung aller Unterlagen für Finanzierungen und die Erteilung von Steuerbescheinigungen.

Nachfolgend stellen wir zusätzliche steuerliche Möglichkeiten einer denkmalgeschützten Immobilie vor.

Niemand wird aber eine denkmalgeschützte Immobilie allein zur Steuerersparnis kaufen. Vielmehr ist es auch das besondere Flair, das man mitkauft: die grosszügigen Raumhöhen der Gründerzeitvilla, der Charme des alten Fachwerkhauses. Wenn dies dann alles noch ohne Einbussen beim heute üblichen Komfort möglich ist, dann ist lebenslange Freude an so einer Immobilie garantiert.

Fördermöglichkeiten

Ob Vierseitenfachwerk, Gründerzeitvilla oder Bauhausbungalow – Häuser in aufwendiger Bauweise haben Flair. Damit Ihr Flair für Generationen erhalten bleibt, stehen viele von ihnen unter Denkmalschutz. Stolze Besitzer lassen Ihre Häuser gern bewundern, doch ist nicht alles Gold, was glänzt. Historische Wohnhäuser sind mit viel Aufwand zu unterhalten, die Heizkosten häufig sehr hoch. Bei der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) gibt es für die energetische Sanierung von Baudenkmälern und erhaltenswerter Bausubstanz, spezielle Möglichkeiten, zusätzliche Förderungen zu erhalten. Lesen Sie dazu unsere Florpost SONDERINFORMATION für die Denkmalpflege oder fordern diese per E-Mail bei uns an.

 

MEHR ZU THEMA HIER DOWNLOADEN (PDF 0,7 MB)

Beispielsanierung eines denkmalgeschützten Fachwerkhauses

Bei der Denkmalpflege taucht immer wieder die Frage der Kosten auf. Wer sich auf ökologisches Bauen einlässt, muss sich vielfältig informieren, denn das Thema ist sehr komplex. Ein direkter Vergleich aller entstehenden Kosten für die unterschiedlichen Baumaterialien (inklusive Herstellungs- und Transportenergieaufwand, spätere Entsorgungskosten, Einarbeitung entstehender Nachfolgekosten bei Einbaufehlern und daraus verursachten Bauschäden oder aber bei Krankheitsbildern u.a.) ergibt neue Möglichkeiten. WICHTIG: Betrachten Sie die Herstellungs- und Transportaufwendungen, spätere Entsorgungskosten, Einarbeitung entstehender Nachfolgekosten bei Einbaufehlern und daraus verursachten Bauschäden oder aber bei Krankheitsbilder!

Bei diesem wissenschaftlich begleiteten Vorhaben, sollten Alternativen zu bisher gebräuchlichen Methoden der Fachwerksanierung herausgearbeitet werden. Es sollten auch Systeme Verwendung finden, zu denen bereits gute praktische Erfahrungen vorliegen, deren breite Anwendung in der Baupraxis jedoch noch bevorsteht und diese unter messtechnischer Begleitung zu optimieren.

Folgende Dämmsysteme bzw. Produktlösungen kamen zum Einsatz:

CELLCO Wärmedämmlehm (HAACKE CELLCO GmbH)

UNGER-Diffutherm – Innendämmung aus Holzfaserplatten

Calsitherm-Klimaplatten (Silikatbaustoffe GmbH)

und andere umweltfreundliche Farben und Bodenbeläge.

 

MEHR ZUM THEMA INNENDÄMMUNG HIER

 

Fachwerkhaus vorher
Wärmebildaufnahme
Fachwerkhaus nach der Sanierung

Lesen Sie dazu unsere SONDERBROSCHÜRE Langzeitstudie Innendämmung oder fordern Sie diese bei uns an.

 

HIER gelangen Sie zum Kontaktformular

Das Bauvorhaben bot mit fünf Wohnungen auf drei Geschossen die Chance, verschiedene Innendämm- und Heizlösungen, Schallschutzmaßnahmen und Fensterausführungen zu realisieren und die langfristigen Auswirkungen auf die Bausubstanz, den Energieverbrauch und das subjektive Nutzerbefinden zu beurteilen.

Mit interessanten Ergebnissen zwischen Berechnung und tatsächlichem Verbrauch, gemessen über einen Zeitraum von aktuell mehr als 10 Jahren!

Die Innendämmung von Unger-Diffutherm führt mit den durchschnittlich niedrigsten Verbräuchen das Spitzenfeld der kapillaraktiven Dämmsysteme an.

Im 2. Obergeschoss wurde Innendämmung von Unger-Diffutherm verbaut
Hier wurden die Aufbauten im Detail fotografiert

Messreihen und Thermografieaufnahmen

  • Messung der Temperaturverteilung mit bildgebenden Spezialkameras
  • zerstörungsfreies, berührungslos arbeitendes Untersuchungsverfahren
  • Rückschlüsse auf Wärmebrücken und besondere Feuchtezustände möglich
  • Kombination mit Blower Door Messung, Wiederholung nach 1 Jahr Wohnnutzung

 

Wie die Ergebnisse zeigen, führen gravierende Unterschiede zwischen berechnetem und tatsächlichem U-Wert zu höheren Energieersparnissen

Folgen Sie uns

Direkter Downloadbereich

Downloads

Aktuelle Broschüren und Infomaterial.

LoginBox

Udi LOGIN Bereich