Fördermöglichkeiten

Der Groschen ist gefallen – Hausbesitzer aufgepasst!

Seit Anfang August 2015 hat die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ihre Förderung für energetische Sanierungsmaßnahmen drastisch erhöht. Endlich gewährt die KfW auch Tilgungszuschüsse auf Kredite für Einzelmaßnahmen, wie der Installation einer neuen Heizung oder einer nachträglichen Wärmedämmung.

Hausbesitzer können nun noch mehr Fördermittel durch die Anpassungen des KfW-Programmes "Energieeffizient Sanieren" beantragen. Auch wurde die Sanierung jüngerer Gebäude, mit Bauantrag vor dem 1. Februar 2002 anstelle 1. Januar 1995, ist jetzt förderfähig.

 

Aufstockung des Höchstbetrages für den KfW-Kredit

Zudem wird mit den Neuerungen die Gesamt-Fördersumme Eine deutliche Anhebung der Höchstgrenze für KfW-Sanierungskredite von 75.000 Euro pro Wohneinheit auf bis zu 100.000 Euro verhilft zu umfangreicheren Maßnahmen. Die Rückzahlung erfolgt natürlich individuell und je nach Sanierungsmaßnahme.

Tilgungszuschüsse bei Komplettsanierungen zum KfW-Effizienzhaus erhöht

Jeder, der sein Haus nach den Vorgaben KfW-Effizienzhaus-Standards sanieren möchten, sollte folgendes wissen: Je höher der Effizienzstandard nach Sanierung, je mehr Tilgungszuschuss für den KfW-Kredit, der nicht rückzahlbar ist.
Die bisherigen KfW-Effizienzhaus-Standards wurden um fünf Prozent angehoben. Hausbesitzer dann folgende Tilgungszuschüsse:

– 12,5 % des Kreditbetrags (max. 12.500 Euro pro Wohneinheit) bei Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 115

– 15 % (max. 15.000 Euro pro Wohneinheit) bei Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 100

– 17,5 % (max. 17.500 Euro Pro Wohneinheit) bei Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 85

– 22,5 % (max. 22.500 Euro pro Wohneinheit) bei Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 70

– 27,5 % (max. 27.500 Euro pro Wohneinheit) bei Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 55

 

-> HIER GEHTS DIREKT ZU DEN KFW-FÖRDERUNGEN