Postleitzahl 0

Giebeldämmung am DDR-Plattenbau

in 01159 Dresden Gorbitz

Baumaßnahme Wärmedämmung Nordgiebel auf Betonuntergrund
Sanierung

1998

Geschoßebenen             

6 Etagen

Gebäudeart Wohnhaus

Dämmstärke

60 mm UdiFRONT System über 200 m² Fläche
Putzart

organisches Putzsystem UdiORGATO in 2 mm Korn

Wohnhaussiedlung in Holzständerbauweise

in 01189 Dresden Plauen

Baumaßnahme Neubau
Baujahr 2007
Geschoßebenen             

3 Etagen

Gebäudeart Wohnhaussiedlung

Dämmstärke

60 mm UdiFRONT System
ausgeführte Dämmarbeiten Malermeisterbetrieb Werner Zwönitz
Putzart

mineralisches Putzsystem UdiMIRALO in 2 mm Korn

Behutsame Wärmedämmung mit Holzfaser WDVS

in 01462 Cossebaude bei Dresden

Baumaßnahme Sanierung
Baujahr 2002
Geschoßebenen             

3

Gebäudeart Wohnhaus

Dämmstärke

80 und 100 mm UdiFRONT System
ausgeführte Dämmarbeiten Naturhaus Sachsen
Putzart organisches Putzsystem UdiORGATO nach UdiCOLOR-System sahara durchgefärbt, Kratzputz mit 2 mm Körnung

Innendämmung einer Gründerzeitvilla bei Radeberg

in 01465 Liegau-Augustusbad

Baumaßnahme Sanierung 2013/ 2014
Baujahr um 1900
Geschoßebenen             

3

Gebäudeart Gründerzeitvilla

Dämmstärke

100 mm UdiIN RECO System mit Untergrundausgleich
ausgeführte Dämmarbeiten in Eigenleistung
Putzart klimaregulierender UdiMULTIGRUND mit Farbanstrich

Gotisches Gesellenhaus, neben der Albrechtsburg

in 01662 Meissen


Baumaßnahme Totalsanierung mit Innendämmung
Baujahr 1501
Sanierung 2001 - 2003
Geschoßebenen 3 Etagen, ausgebautes Dachgeschoss
Gebäudeart Wohn- und Geschäftshaus
ausgeführte Dämmarbeiten Naturhaus Sachsen Chemnitz

Dämmstärke
60 mm UdiIN SYSTEM
Putzart Lehmputz

1501 - Erbaut als Gesellenhaus - 1998 - 2003 umgebaut zum Wohnhaus

 

Wer das Prälatenhaus und das zugehörige damalige Gesellenhaus im sächsischen Meißen erreichen möchte, kommt generell an den vielen Treppenstufen nicht vorbei. Vom unteren Markt kommend am Cafe vorbei oder von oben noch vor dem ersten Burgtor rechter Hand gelangt der Eigentümer nach knapp fünfzig Stufen abwärts in sein heutiges Wohnhaus, was er auch beruflich nutzt.

 

Die Gebäude wurden im 15. Jahrhundert errichtet und zählen zu den ältesten Häusern in Meißen. Das dreigeschossige, massiv hergestellte Gebäude ist direkt auf dem anstehenden Fels, wo auch die Albrechtsburg zu Meißen steht, gegründet und wurde aus umliegenden Feldsteinen aufgebaut. Viel Nerven und Geld steckte der Bauherr in dieses denkmalpflegerische Objekt. An den dicken Feldsteinmauern kam eine 60 mm dicke Innenwanddämmung aus Holzfasern in Verbindung mit Lehmputz zum Einsatz. Für ein behagliches Klima sorgt die integrierte Wandflächenheizung im Winter. Der Eigentümer lies die übermäßig hoch verschlissene Bausubstanz nach ursprünglichen Entwürfen sanieren.

Innendämm-Maßnahme der alten Wassermühle

in 03149 Noßdorf/ Forst

In der brandenburgischen Wassermühle zu Noßdorf wird den wissbegierigen Kindern der Beruf des Müllers erklärt. Wie mahlt man Korn vom Acker bis zum gesunden Mehl in verschiedenen Sorten für den Bäcker. Auch die Uni Cottbus nutzt diesen idyllisch gelegenen Ort um Wirtschaftswissenschaften praxisnah zu erläutern. Im inneren des Gebäudes der restaurierten Mühle kann man die gesamte industrielle Revolution erleben. Angefangen vom selber Mahlen über Praxisverbesserungen bis hin zu den Industriemühlen.


Baumaßnahme

Modernisierung

Baujahr

1624

Sanierung

2007

Geschoßebenen

Keller, 2 Etagen, ausgebautes Dachgeschoss

Gebäudeart

öffentliches Museum/ Wohnhaus

ausgeführte Dämmarbeiten

SL-Konzept GmbH Forst

Planer

privat


Dämmstärke

60 und 80 mm UdiIN System in Lehm geschwemmt

Putzart

mineralischer Multigrund als Dampfbremse glatt verrieben mit UdiSIKATO Farbanstrich

 

Familie K. aus Noßdorf bei Cottbus hatte endgültig die Nase voll. Es wurde eine Lösung gesucht das Fachwerkgebäude vor Wärmeverlusten zu schützen und ohne Folgebauschäden zu sanieren. Die Heizkosteneinsparung wurde in die Überlegung mit eingebracht, da es sich um einen 16 cm starken Fachwerkaufbau handelte. Die steigenden Heizkosten an allen Ecken und Enden sollten lange Zeit abschätzbar bleiben und die Nerven und den Geldbeutel schonen. Den endgültigen Entschluss gab dann der Messebesuch zur Haus in Dresden bei Unger Diffutherm am Stand. Hier wurden rund um das Thema wärmedämmende, ökologisch hervorragende und schimmelfreie Bausanierungsprodukte angeboten und beraten. Etwas, was Familie K. schon seit 4 Jahren am Markt suchte. So wurde dann die Sanierung am 200 Jahre alten Fachwerkhaus beschlossen und geplant.

„Aus vorherigen Gesprächen, selbst mit Architekten wurden jeweils Dämmungen mit Styropor empfohlen und bei einigen Bauteilen am Nebenhaus auch leider eingesetzt. Zu unserem Schrecken, hatte sich schon nach kurzer Zeit in den Ecken gehäuft Schimmel gebildet. Ganz zu Schweigen von der Hellhörigkeit der Räume, es schallte nur so im ganzen Haus. Ebenso gab es merkliche Probleme mit der Kältestrahlung der gedämmten Wände mit Styropor. Wir haben uns nachträglich entschlossen dieses im Nachhinein sehr teure Schnäppchenangebot wieder entfernen zu lassen.“ berichtete uns M. Kloas. „Und es war die richtige Entscheidung für meine Gesundheit und die meiner Familie.“

 

Das denkmalgeschützte Gebäude wird als Wohnhaus und technisches Dauermuseum genutzt.

 

Viele gute Architekten wissen von diesen und ähnlichen Fälle zu berichten, in denen sich vorab auf angebliche Schnäppchen konzentriert wird. Meist kommt schon nach kurzer Zeit das böse Erwachen. Die Bauherren merken oft zu spät, dass sich trotz großer Versprechen Schimmel bildet oder dass sich kaum eine Ersparnis der Heizkosten einstellt. Das korrigieren dieser Sanierungs- und Baufehler kostet viel Zeit, Geduld und wieder Geld.

„Wer eine schön gestaltete, energiesparende und ökologisch einwandfreie Innenwand oder Fassadendämmung will, sollte im Innenbereich zum ausgereiften Dämmsystem UdiIN von Unger Diffutherm greifen. Das Verbunddämmsystem ist seit fast zwei Jahrzehnten an unzähligen Objekten im Einsatz. Ohne bauphysikalische Einschränkungen. Atmungsaktiv, diffusionsoffen und dauerhaft kapillar aktiv, das heißt das anfallende Feuchte im Holzfaserkern gespeichert wird und innerhalb kurzer Zeit wieder der Raumluft abgegeben wird. Ein Gütesiegel wurde bereits 1999 durch ÖKOTEST erteilt. Damals schnitt das noch relativ unbekannte UNGER DIFFUTHERM Wärmeverbundsystem aus der damals speziellen Sandwich-Holzfaser als Einziges und Bestes System mit dem Prädikat „empfehlenswert“ ab. Die Dämmplatte aus Holzfaser ist auch natureplus zertifiziert.

 

Speziell bei Unger Diffutherm ausgebildete Handwerker garantieren 15 Jahre Schimmel-, Verwerfungs- und Rissfreiheit für gedämmte Innenwände! Das erste und bewährte Dämmsystem mit Dämmplatten aus natürlichen Holzfasern für Innenwände – UdiIN System.

Bürokomplex Leipzig-Neukieritzsch

in 04575 Neukieritzsch/ Sachsen

 

Baumaßnahme

Neubau in Holzständerbauweise

Baujahr

2002 / 2003

Geschoßebenen

4 Etagen

Gebäudeart

öffentliches Bürogebäude der Gemeinde
ausgeführte Dämmarbeiten

Großkorbethaer Baugesellschaft

Dämmstärke

60 mm UdiFRONT System

Putzart

UdiORGATO (organisches Putzsystem) Kratzputzstruktur 3 mm

Denkmalgeschützter Wasserturm

Umbau eines historischen Einzeldenkmal

in 04860 Torgau

Bereits fünf Jahre vor Beginn, entschloss sich Bauherr und Bauplaner Jan Hess in der 20.000 Einwohner großen, sächsischen Kreisstadt Torgau, den seit einiger Zeit brach liegenden Wasserturm, wieder auf Hochglanz zu polieren. Natürlich wurde er vom Denkmalamt angehalten, sich an dessen Vorgaben zu orientieren, um das ursprüngliche Gesicht des um 1880 mit Hartbrandziegel errichteten Turmes beizubehalten. In Betracht kamen nachhaltige Baustoffe, die beim künftigen Energieverbrauch ordentlich auf die Bremse treten, sowie eine kapillar aktive Innenwanddämmung UdiIN RECO aus nachwachsenden Holzfaserdämmplatten.

 

Baumaßnahme

Modernisierung

Baujahr

1880

Sanierung

2007 - 2012

Geschoßebenen

4 Etagen, ausgebautes Dachgeschoss

Gebäudeart

ehemaliger Wasserturm, heute als Bauplanungsbüro umgenutzt

ausgeführte Dämmarbeiten

Bauunternehmen Scharf

Planer

Bauplanung Hess, Süptitz

Dämmstärke

120 mm UdiIN RECO System und 80 mm UdiIN System in Lehm geschwemmt
200 mm UdiFLEX, kombiniert mit UdiTOP 60 mm und UdiSTEAM Dampfbremse im Dachbereich

Putzart

mineralischer Multigrund als Dampfbremse mit UdiSIKATO Putzsystem

Das historische Objekt ist ein Einzeldenkmal und wurde unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Vorgaben über sechs Jahre vom ehemaligen Torgauer Wasserturm zum Bauplanungsbüro umgebaut und energetisch aufgewertet.

Fachwerkhaus in der langen Gasse

in 06484 Quedlinburg

Baumaßnahme Modernisierung mit Innendämmung
Baujahr

1780

Sanierung

2001 - 2002

Geschoßebenen

4 Etagen

Gebäudeart Wohnhaus
wissenschaftliche Begleitung     
Deutsches Fachwerkzentrum e.V.

Dämmstärke

60 mm UdiIN System
Putzart UdiLEHM und UdiMIRALO

Das Haus wurde als zweigeschossige Fachwerkkonstruktion auf einem überwiegend massiven Erdgeschoss und drei Gewölbekellern errichtet. Der barocke Fachwerkstil wird durch eine rhythmische Anordnung der Stützen mit sieben Fensterachsen in den Fachwerk-Obergeschossen sowie eine geringfügige Geschossauskragung straßenseitig geprägt. Das Fachwerk ist mit Ziegelmauerwerk ausgefacht.

Aufgrund des jahrelangen Leerstandes und der starken Schädigung der Bausubstanz, wurde ein Gesamtkonzept aus ökologisch und bauphysikalisch verträglicher Innendämmung durchgeführt. Das Bauvorhaben bot mit fünf Wohnungen auf drei Geschossen die Chance, verschiedene Innendämm- und Heizlösungen, Schallschutzmaßnahmen und Fensterausführungen zu realisieren. Im 2. Obergeschoss wurde die Innendämmung mit 60 mm Unger-Diffutherm-Holzweichfaserplatten UdiIN System montiert.

Die Untersuchungen zeigen teils erwartete, teils überraschende Ergebnisse. Näheres dazu HIER

Spezialholzbau "Die Brücke" in 06502 Thale

Baumaßnahme

Neubau

Baujahr

2013

Geschoßebene              

1

Gebäudeart öffentliches Verwaltungsgebäude
Verarbeitung Holzbau Löbel
Dämmsysteme

60 mm UdiFRONT System Fassadendämmung

Prächtige Fabrikanten Villa mit UdiIN innenseitig gedämmt

in 09120 Altchemnitz


Baumaßnahme Sanierung
Baujahr ca. 1890
Sanierung 2003/ 2004
Geschoßebenen Keller, 2 Etagen, ausgebautes Dachgeschoss
Gebäudeart Wohn- und Geschäftshaus
ausgeführte Dämmarbeiten Vogel Dämmtechnik Hohenstein/ Ernstthal

Dämmstärke
60 mm
Putzart Lehmputz

Seit über zehn Jahren arbeitet die Innendämmung problemlos mit der integrierten Wandheizung.
Das Raumklima ist angenehm und vor allem im Winter ist die Kältestrahlung der starken Backsteinwände spurlos verschwunden.
Das System wurde vollflächig in Lehm eingeschwemmt, verdübelt und dann mit dem dampfbremsenden Multigrund verspachtelt.
Als krönender Abschluss kam ein Silikatfarbanstrich zum tragen.

Dachgeschossausbau mit Holzfaserdämmung

Außen
Innenansicht nachher

in 09427 Ehrenfriedersdorf

Baumaßnahme Modernisierung
Baujahr

ca. 1900

Sanierung

2013

Geschoßebenen                 

4 Etagen

Gebäudeart Mehrfamilienwohn- und Geschäftshaus

Dämmsystem

120 mm UdiSTONE System
Putzart UdiMIRALO 1,0 mm Glattputz

Alte Scheune wird behaglicher Wohnraum

in 09573 Leubsdorf OT Schellenberg

Baumaßnahme Komplettrekonstruktion mit Innendämmung und kombinierter Wandflächenheizung
Sanierung

2013

Geschoßebenen

3

Gebäudeart Wohnhaus
ausgeführte Dämmarbeiten     
Oehms Bausanierung

Dämmstärke

40 und 60 mm UdiIN System über 300 m² Fläche
Putzart Lehmputz mit Wandheizung

Gründerzeitobjekt

in 09577 Niederwiesa


Baumaßnahme

Fassadendämmung mit 100 mm Holzfaserdämmplatten

Baujahr

1904

Sanierung

2011

Geschoßebenen                 

2 Etagen, ausgebautes Dachgeschoss, Unterkellerung

Gebäudeart

Wohnhaus


Dämmstärke

100 mm UdiFRONT System

Putzart

UdiPERL 2 mm Kornstärke

Das 1904 erbaute Gründerzeitgebäude steht immer noch mächtig an den Hügeln des Erzgebirges. Die energetische Wärmedämmung mit Holzfaserdämmplatten aus dem Unger-Diffutherm Sortiment bringt beachtliche Werte schon im ersten Winter, berichten die Bauherren. Das Raumklima ist absolut super und wir fühlen uns wohl. Die Bausubstanz bleibt unbeschadet und optisch weitgehend gleich, wie vor der Sanierung.

Gasthaus Schwanenschlösschen in Freiberg

1896 - Erbaut im Stil des späten 18. Jahrhundert
1997 - Wiederaufbau nach historischem Vorbild

Der untere Kreuzteich liegt direkt neben dem Albert Park, im Zentrum von Freiberg.
Im Jahr 1896 wurde hier eine Gaststätte auf vier Holzsäulen errichtet, die nur durch eine Holzrücke zugänglich war. Das Schwanenschlösschen wird heute
als Restaurant genutzt und ist bereits seit 1970 in der Gegend bekannt.


Baumaßnahme Neubau
Baujahr 2000
Geschoßebenen 2
Gebäudeart Fachwerkneubau
Planer Architekturbüro Uwe Gerschler
TVerarbeiter Naturhaus Sachsen Chemnitz
Dämmstärke 120 mm in der Fachwerkausfachung
Putzbeschichtung     
UdiMIRALO stilgerechter Glattputz mit Farbanstrich

Das Schwanenschlösschen schmückt Freiberg/ Sachsen um ein attraktives Ausflugsziel, welches die Altstadt belebt. Die selten gewordene Bauweise stellt sich heute als heitere, leichte Architektur dar, was der Spiegeleffekt auf der Wasseroberfläche noch verstärkt, und steht im Kontrast zur benachbarten, spartanisch monumentalen Schlossfassade.

Der Zahn der Zeit hatte dem Pfahlbau zugesetzt. Der Abriss war 1973 unumgänglich. Mitte der 90er-Jahre führte ein Architektenwettbewerb zum Wiederaufbau. Es wurde Wert auf Usprünglichkeit nach historischen Vorbild gelegt. Der Neubau mit umlaufender Terrasse entstand in der Nähe des Teichufers. Seine Konstruktion hat eine Gesamtlast von circa 350 Tonnen und ruht auf einem Rost aus 24 Stahlbetonpfählen. Im Januar 1999 war Baubeginn und im Mai 2000 konnte schließlich die Eröffnung gefeiert werden.

Aufbau im Detail:

Das Fachwerkgebäude besitzt einen dreischaligen Wandaufbau:

- Hochlochziegel
- Mineralwolle
- äußere Hülle: Fachwerk mit Ausfachung Wärmedämmverbundsystem (WDVS) UNGER-DIFFUTHERM (UdiFRONT)

Eine besondere Bedeutung hat das Absorptionsverhalten von UdiFRONT bei Schlagregen. Ein schnelles Austrocknen und bleibende dauerelastische Winddichtigkeit sind in den Anschlussbereichen herkömmlichen Systemen überlegen. Spannungen im Untergrundbereich werden übertragen sondern durch den Sandwichaufbau absorbiert. Das atmungsaktive und diffusionsoffene WDVS erweist sich als Alternative zur Lehmausfachnung, der beim Austrocknen reißen kann.

Besonderheiten:

Bauphysikalisch anspruchsvolle Lage auf einem See


Folgen Sie uns

Direkter Downloadbereich

Downloads

Aktuelle Broschüren und Infomaterial.

LoginBox

Udi LOGIN Bereich